Kurze Chronik

Der Sitz unseres Vereines befindet sich, wie es sein Name schon sagt, in der  südwestlich der Landeshauptstadt Graz liegenden Gemeinde Seiersberg. Diese weist  eine Fläche von ca. 7,90km² auf, ist auf die Ortsteile Seiersberg,
Neuseiersberg, Gedersberg und Mantscha aufgeteilt und der derzeitige  Einwohnerstand beträgt ca. 7500 Bewohner.

In einem Dorfgasthaus in dieser Gemeinde war es auch, als im April des Jahres  1956 der Kapellmeister Josef Köck, der Landwirt Franz Sauer und der Angestellte  Alois Gutkauf zusammentrafen und erstmals über die Gründung eines Musikvereines  beratschlagten.

Bald waren einige Musiker und auch Förderer gewonnen, ein Vorstand  aufgestellt und mit der Gründerversammlung am 7. Juli 1956 wurde der Verein aus  der Taufe gehoben. Der Musikverein war fortan Bestandteil aller kirchlichen und  vieler gesellschaftlicher Ereignisse innerhalb der Gemeinde und im Juni des  Jahres 1963 wurde das erste Bezirksmusikertreffen veranstaltet.

Natürlich konnte der junge Verein nicht alle Veranstaltungen mit eigenen  Musikern bewerkstelligen, und so waren immer wieder Aushilfen, meist von  Gendarmerie- und Polizeimusik, von Nöten, um die immer größer werdende Anzahl  von Ausrückungen zu bewältigen. Dies bewog den Gründungskapellmeister Sepp Köck  eine gezielte Jugendförderung zu betreiben, welche alsbald auch fruchtete und  durch den Eintritt von zehn musikbegeisterten Mädchen und Burschen im Jahr 1976  wurde der Grundstein für das Bestehen des Musikvereines in der heutigen Form  gelegt. Der Verein wuchs bald auf eine Stärke von fast 30 aktiven Mitgliedern an  und im Jahr 1978 erhielten die Musikerinnen und Musiker ihre erste einheitliche  Tracht, die beim traditionellen Maibaumaufstellen erstmals der Bevölkerung  vorgestellt wurde.

Es war in dieser Zeit nicht immer leicht, einen geeigneten Platz für die  Probenarbeit zu finden; Gasthäuser, die Volksschule und auch das Gemeindeamt  beherbergten den Verein, doch der Wunsch nach einem eigenen Vereinsheim wurde  immer größer. Stolz durften wir dann im Jahr 1986 unser Musikheim eröffnen,  welches im Rahmen unseres 30jährigen Bestandsjubiläums feierlich seiner  Bestimmung übergeben wurde.

Der Musikverein war nun lange schon fixer Bestandteil des Seiersberger  Kulturlebens, zahlreiche Ausrückungen anlässlich von Musikertreffen,  Konzertreisen und Ausflügen ließen kaum Langeweile aufkommen und das seit dem  Jahr 1979 stattfindende Weihnachtswunschkonzert bildete alljährlich den  musikalischen Höhepunkt des Vereinsjahres.

Mit einem dreitägigen Fest wurde im Jahr 1996 der 40. Geburtstag begangen und  ein Jahr später kam es zu großen Neuerungen beim Verein: Auf Grund des Umbaues  des Gemeindezentrums musste das Musikheim weichen und schon im September 1997  konnte das neue Probenlokal bezogen werden. Im Dezember dieses Jahres wurde auch  die neue Uniform, eine untersteirische Fuhrmannstracht, erstmals der Bevölkerung  vorgestellt.

Im Jahr 2005 wird vom Musikverein dann die Veranstaltungsreihe brass&more  ins Leben gerufen, eine Konzertreihe, bei der dem Publikum eine breite Vielfalt  an Blasmusik präsentiert werden soll.

Die vielen alljährlichen Ausrückungen und auch so manche Auslandsreise, unter  anderem etwa die Teilnahme beim Eröffnungsfestzug des Münchner Oktoberfestes,  Konzertreisen zu unserer Partnergemeinde Hausham und nach Pampeago in Italien  ließen die Zeit im Fluge vergehen und so feierte der Musikverein Seiersberg im  Septembers 2006 mit einem großen Festprogramm sein 50 jähriges Bestehen.

Heute sind wir stolz, momentan 55 aktive und engagierte Musikerinnen und Musiker zu haben. Die Zukunft unseres Vereines ist auch gesichert, denn seit 2012 haben wir unser Jugendorchester "easy brass", das derzeit 20 Mitglieder zählt.

Obwohl unsere Musikerinnen und Musiker fast jede Woche gefordert sind, kommen Spaß und Freude nie zu kurz. Im Jahr finden fast 60 Gesamt- und Gruppenproben statt. Bei über 25 Ausrückungen pro Jahr, darunter unser traditionelles Weihnachtskonzert, die Weckrufe zu Ostern und am 1. Mai, das Frühjahrskonzert, die Fronleichnamsprozession und viele mehr, pflegen wir Traditionen und geben unser musikalisches Können zum Besten.

Zu den zahlreichen Proben und Ausrückungen kam im Herbst 2015 noch ein weiteres Highlight dazu: wir nahmen in der KUSS- Halle unsere Jubiläums- CD auf. Stücke aus verschiedenen Stillrichtungen spiegelten die Vielfalt der Blasmusik und auch unseres Vereins wieder. Das brachte uns auch auf das Motto  unseres Jubiläumsjahres "Vielfalt statt EinKlang".

 

Obmänner:

1956 – 1961 Franz Großschedl

1961 – 1970 Sepp Tropper

1970 – 1982 Sepp Köck

1982 – 1989 Franz Leitl

1989 – 1997 Alois Pammer

1997 – 2000 Hubert Gartler

2000 – 2005 Alfred Fratschko

2005 – 2014 Walter Ackerl

2014 –         Werner Fürst


Kapellmeister:

1956 – 1966 Sepp Köck

1966 – 1973 Franz Graupp

1976 – 1977 Sepp Köck

1977 – 1986 Manfred Werber

1986 – 1990 Reinhard Hajdinjak

1990 – 1995 Manfred Konrad

1995 – 2002 Andreas Griesbacher

2002 – 2012 Josef Mühlmann

2012 –         Joachim Krottmaier